Stunksitzung 2015 im E-Werk, tb
Stunksitzung, roterleuchtete Bühne im E-Werk in Köln

Karnevalsbegriffe mit S

 

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z

Schabau

Braucht der Jeck zum Aufwärmen und geht auch mit Kölsch dabei: einen Schnaps.

Schäl Sick

Das "sick" hat mit Kranksein nur entfernt zu tun. Gemeint ist die rechtsrheinische Seite von Köln. Für echte Kölner gehört sie natürlich nicht zum Stadtgebiet. Außer Deutz. Ist zwar auf der falschen Rheinseite, administrativ aber Teil des Zentrums.

Schänge

D´r Wellensittich is wie jeck am schänge, heißt es in einem bekannten Karnevalslied der Bläck Fööss. Was macht das Federvieh also? Schimpfen.

Schlabberdöönsche

Wer zum Kölsch ein Mettbrötchen oder eine Frikadelle isst, braucht sie zum Finger abputzen: die Serviette.

Schnüss

Darauf drückt der Jeck am besten ein Bützje: auf den Mund (die Schnauze).

Session

Zeit vom 11.11. bis Aschermittwoch: die Karnevalssaison.

Severinstor

Hier trifft Jan von Werth jedes Jahr an Weiberfastnacht seine heiß geliebte Griet (Grete). Außerdem startet an der Severinstorburg, auf Kölsch "Vringspooz", der Rosenmontagszug. Der Name des alten Stadttors leitet sich vom Heiligen Severin ab, Kölner Stadtpatron und Wetterbeauftragter.

Spetzebötzje/ Spetzebötzjer

Bötzjer sind die Unterhöschen und Spezebötzjer Rüschenhöschen, wie sie auch die Tanzmariechen unter ihren kurzen Röcken tragen. Lecker.

Spillmannszoch

Musiktruppe im Zug mit Flöten, Glockenspiel und Trömmelchen. Spielen kölsche Karnevalslieder und manchmal sogar lateinamerikanische Rhythmen.

Stippeföttche

Tanzende Männer reiben den rausgestreckten Hintern aneinander.

Stunksitzung

Das Gegenstück zur Prunksitzung: die berühmte alternative Karnevalssitzung: mehr

Strüssje/ Strüssjer

Bei Strüssjer handelt es sich um ein Blumensträußchen. 300.000 davon werfen die Karnevalisten am Rosenmontag in die Menge.

Nach oben

©  2017 Redaktion Köln  

Werbung KIK Kurse