Reibekuchen op Kölsch, tb
Reibekuchen

Kölns kultiger Brauhaus-Snack

Rievkooche, Reibekuchen als Rezept

Wer hat das Fingerfoot erfunden? Klar, die Kölner. Die verkauften schon vor zighundert Johr Rievkooche auf der Straße, sogar aus dem Küchenfenster. Besonders im Griechenmarktveedel war die preiswerte Köstlichkeit gefragt. Kein Wunder, denn hier wohnten die nicht ganz so reichen Kölner. Der Volksmund fand auch schnell einen passenden Namen für die Schlemmergasse: Rievkoocheallee.

Heute darf das Reibekuchenbüdchen (Rievkoochebüdche) auf keiner Kirmes und schon gar keinem Weihnachtsmarkt fehlen. Ab besten schmeckts aber immer noch zu hause. Hier unser Kölnreporter-Rezept zum Nachbrutzeln:

Zutaten

1 kg Kartoffeln
1 große Zwiebel
2 Eier
Salz
Muskat
Öl oder Butterschmalz zum Braten

Tipps


Festkochende Kartoffeln eignen ich besonders gut. Wenn der Reibekuchenteig zu flüssig ist, kann er zusätzlich mit einem Löffel Kartoffelstärke gebunden werden.

Besonders aromatisch werden die Rievkooche mit Majoran oder Thymian. Kräuter entweder frisch oder getrocknet unter die Kartoffelmasse geben und die Küchlein wie gewohnt braten.

Zubereitung

Ein Leinentuch (dünnes Geschirrhandtuch) über eine Schüssel legen. Kartoffeln und Öllisch auf einer groben Küchenreibe in die so ausgeschlagene Schüssel reiben. Danach die Masse in dem Tuch über der Schüssel kräftig ausdrücken. Die aufgefangene Flüssigkeit stehen lassen, bis sich die Stärke am Boden absetzt. Die ausgedrückten Kartoffeln und Zwiebeln mit der aufgefangenen Stärke (das Restwasser wird weggegossen) und dem Ei in einer Schüssel verrühren. Kräftig mit Salz und Muskat würzen. In einer großen Pfanne reichlich Öl erhitzen. Mit dem Löffel kleine Häufchen der Reibekuchenmasse hineinsetzen und flach drücken. Die Rievkooche von beiden Seiten knusprig goldbraun braten. Herausnehmen und auf Küchenkrepp kurz abtropfen lassen.

Der Kölner isst Rievkoche am liebsten mit Rheinischem Schwarzbrot und Apfelmus. Das frisch gezapfte Kölsch dazu ist ein Muss. Der Schnaps danach durchaus empfehlenswert – natürlich nur wegen der Verdauung.

Schnelles Apfelkompott

Zutaten

500g Äpfel entkernt und geschält
Zucker nach Geschmack
1 Spritzer Zitronensaft
1 Prise Zimt

Zubereitung

Äpfel in kleine Würfel schneiden. In einer Pfanne etwas Zucker erhitzen, bis er anfängt zu karamellisieren. Äpfel hinzugeben und weichdünsten. Mit Zimt und Zitronensaft abschmecken.

Rievkochen auf Vorrat

Reibekuchen lassen sich prima vorbereiten und sogar einfrieren. Dafür werden sie von beiden Seiten gebraten, bis sie leicht Farbe annehmen. Abtropfen und abkühlen lassen. Portionsweise ab ins Tiefkühlfach. Bei Bedarf herausnehmen und in der Pfanne fertigbraten.

Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
21 Bewertungen
69 %
1
5
3.45
 

Nach oben

Zum Reibekuchen passt ...

Reibekuchen munden nicht nur mit Apfelkompott oder Zucker bestreut. Geröstete Zwiebeln, gebratene Flönz oder ausgelassene Speckwürfel sind mindestens genau so lecker zur rheinischen Kartoffelspezialität. Prima schmecken die Rievkooche auch mit Matjes oder Heringsschlot. Natürlich gibt’s auch eine Schickimicki-Variante für Düsseldorfer – mit Räucherlachs, Sahnemeerrettich und einem Tüpfchen Forellenkaviar.

Reibekuchen im Kölner Brauhaus

In den Traditionshäusern Kölns kostet Griebenschmalz mit Röggelchen um die 3,70 €

Reibekuchen mit Beeren, sb
Reibekuchen auf weißem Teller mit Beeren

Köln Reporter Gesamturteil

Schmeckt prima. Für die Verdauung empfehlen wir einen Kurzen.

Rating: 5

Buletten sind dem Kölner sein Leibgericht: zum Rezept

Frikadellen, sb
Frikadellen

©  2016 Redaktion Köln  

Werbung Buch Spanien, der Stier und ich