Nicht nur Luxus, sondern auch Brauhaus. 25 Jahre gibt es den Restaurantführer Römer´s Restaurant Report nun schon, Foto: tb
Tapa

Rezension zum Buch Römer´s Restaurant Report Köln und Umgebung von 2014

Top-Restaurants in und um Köln

Vor 25 Jahren erschien das erste Buch namens Römer´s Restaurant Report. Die Ausgabe von 2014 hat deshalb ein goldenes Cover bekommen, der Inhalt setzt wie gehabt auf persönliche Tipps vom Edelrestaurant bis zum typischen Brauhaus in und um Köln.

Trau keinem Gourmetführer. Vom Michelin über Parker bis hin zum Kölner Römer´s Restaurant-Führer. Gekaufte Tipps? Das ist schwer beweisbar. Viel wichtiger aber ist: Die Einschätzungen haben oft wenig zu tun mit dem eigenen, ganz persönlichen Geschmack.

Von Flönz bis Fois gras

Dennoch ist das Buch von Joachim Römer, seiner Frau Eleonore und einigen weiteren Testern sein Geld wert. Die Tipps sind aktuell, und die Vielfalt beachtlich. Traditionell ist der Inhalt eingeteilt in Neuentdeckungen, Edelrestaurants, mediterrane und asiatische Küche, moderne Gourmetadressen, legere Bistros und typische Kölner Brauhäuser. Doch auch die Restaurants in der Umgebung sind dabei, sogar das Schiffchen aus Dings, pardon Düsseldorf. Der Schwerpunkt aber liegt auf den Kölner Restaurants und entsprechend taucht das kultige Lommerzheim in Deutz genauso auf wie das Scampino in Mühlheim und das Fertig in der Bonner Straße. Köche mit einem Faible für französische, türkische und vor allem italienische Küche haben die Tester genauso besucht wie die Brauhausklassiker Früh am Dom und das Kölsch am Heumarkt. Nur die Spanier in der Domstadt sind gnadenlos unterrepräsentiert, warum auch immer.

Kalbskopf und Schweinebäckchen

Viele neue Restaurants sind in der Ausgabe 2014 nicht dabei, denn die meisten "wenden sich nicht an den kundigen Freund der guten Küche" (O-Ton Römer). Und so freut sich als einer der 20 Restaurants das Riphahn in der Apostelstraße. Wo früher die Kultbar Zeit der Kirschen residierte, gibt es dort heute "ambitionierte, lässige Bistro-Küche", darunter ganze Artischocken, Seekraken vom Grill, Kalbskopf und Schweinebäckchen.

Fazit

Ein guter Mix aus traditionellen und modernen Restaurants mit soliden Hinweisen zur Küche, dem Flair, den Gerichten und den Preisen. (tb)

©  2017 Redaktion Köln