In die Ochsenschwanzsuppe gehören Suppengemüse, Zwiebeln und ein Schuss Sherry oder Port, sb
Zutaten Ochsenschwanzsuppe

Ochsenschwanzsuppe – das Rezept

Klassische Ochsenschwanzsuppe kommen heute leider selten auf Restaurantkarte und zuhause auf den Tisch. Dabei ist sie feinwürzig und schlägt die beliebte Gulaschsuppe geschmacklich um Längen. Denn mit einem Schuss Alkohol verfeinert, ist sie ein echter Hit.

Die schmackhafte Suppe braucht zwar ein wenig Zeit zum köcheln, die Zubereitung ist jedoch denkbar einfach. Und sie lässt sich toll vorbereiten. Ein echtes Plus für Menüs, wie Profis wissen. Dann allerdings erst nach dem erneuten Erwärmen mit Rotwein, Sherry oder Port abschmecken. Sonst verliert die Suppe ihr feines Aroma.

Zutaten für vier Personen

500 g Ochsenschwanz
2 mittelgroße Zwiebeln
½ Bund Suppengrün
2 El Mehl
1 ½ L Wasser
Salz
Pfeffer
1 guter Schuss Rotwein, Sherry oder Portwein zum Abschmecken
Butterschmalz

Tipp

Ochsenschwanz gibt es beim Metzger. Er kostet etwa 10€ das Kilo. Am besten direkt vom Fachmann zerteilen lassen. Ansonsten mit einem scharfen Messer das Stück zwischen den Gelenken durchtrennen.

Rotwein, Sherry oder Port: Auf jeden Fall sollte er trocken sein. Da er nach dem eigentlichen Kochprozess die Ochsenschwanzsuppe nur verfeinert, verflüchtig sich der Alkohol nicht vollständig. Wer mit Kindern isst, sollte also lieber darauf verzichten. Alle anderen setzen besser auf eine gute Qualität. Feinschmecker merken den Unterschied sofort. Und mal ehrlich: Wer mit einem edlen Tropfen kochen, darf auch gerne davon was ins Essen geben.

Zubereitung

Butterschmalz in einem großen Topf erhitzen und die Ochsenschwanzstücke darin kräftig anbraten. Suppengrün und Zwiebel schälen. In kleine Stücke schneiden. Sobald das Fleisch Farbe angenommen hat, mit in den Topf geben und anrösten. Salzen und das Mehl unterrühren. Ein bis zwei Minuten weiterschmoren. Dann mit Wasser ablöschen und bei geringer Hitze mindestens zwei Stunden köcheln lassen.

Die Suppe durch ein Sieb gießen und mit Pfeffer und Rotwein, Sherry oder Portwein abschmecken. Nach Geschmack nachsalzen. Das Fleisch von den Knochen lösen, fein Würfeln und als Einlage in die Suppe geben. Dazu passt Weißbrot und natürlich ein frisch gezapftes Kölsch.

Tipp der Redaktion

Ochsenschwanzsuppe hat idealerweise eine flüssige, leicht sämige Konsistenz. Sollte Sie zu dick und konzentriert sein: einfach ein weinig Wasser oder Fleischbrühe zugeben. Dann ist der Genuss perfekt.

Übrigens: Wer die Suppe lieber klar mag. lässt einfach das Mehl weg. Als zusätzliche Einlage eignen sich dann Gemüsejulien, Suppennudeln oder Pfannkuchenstreifen.

Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
13 Bewertungen
74 %
1
5
3.7
 

Nach oben

Zählmarke
Sherry, Ralf Bender
Gläser mit verschiedenen sherry-Sorten

Mehr Infos zu Sherry-Typen, Herkunft und Herstellung des Südweins gibt es auf Spanien-Reisemagazin: mehr

Gulaschsuppe, sb
Gulaschsuppe

Gulaschsuppe ist deftiger als feine Ochsenschwanzsuppe und trotzdem richtig lecker: mehr