Dom aus Blutwurst
Kölsch als Stange
Gauda als Dom

Kölsche Kochkunst

Köbes, noch ein Kölsch. Das ist einfach. Köbes, ne Halve Hahn oder ne Kölsche Kaviar met Murrejemangs, das ist schon schwerer. Kölns traditionelle Gerichte in den Brauereien klingen rätsehaft und sind vor allem eins: DEFTIG.

Der Kölner legt Wert auf dicke Scheiben Gauda, auf Blutwurst, auf Mett vom Schwein, bestellt gerne Pferdefleisch als Sauerbraten und wenn das noch nicht reicht, gibt es noch eine Portion Himmel un Äd mit Krautsalat und Murrejemangs

(sb)

Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
5 Bewertungen
100 %
1
5
5
 

Nach oben

Himmel un Äd, die gesunde Nummer für Zwischendurch? Von wegen. Der Kölner bestellt noch eine frische Blutwurst dabei: zum himmlischen Rezept

Halver Haan ist ein Röggelchen mit Gauda und sein Name ein echter Scherz: mehr

©  2017 Redaktion Köln