Vögel? Gibts auch in der Eifel. tb
Vögel? Gibts auch in der Eifel. tb

Wanderführer Eifel

Der handliche Reiseführer "Wandern in der Eifel, nördlicher Teil und hohes Venn" von Hans-Joachim Schneider überzeugt nicht nur durch sein Fliegengewicht. Mit seinen 180 Gramm ist es der ideale Begleiter für kleine und große Touren durch die Eifel.

Zur Einführung erhält der Leser Informationen über Baumbestände und Tierwelt des Nationalparks Eifel. Aber auch nützliche Tipps für die richtige Ausrüstung und eventuell benötigte Wanderkarten.

Wanderungen für Anfänger und Profis

Die 35 unterschiedlichen Routen sind in "einfach" und "mittelschwer" eingeteilt. Mit diesen Kategorien findet sich auch der Wander-Neuling im Buch zurecht. Zusätzlich gibt es genaue Infos dazu, ob die Strecke auf ausgebauten Wanderwegen verläuft oder eher holprig mit umgefallenen Baumstämmen und vielen Steigungen. Außerdem erfährt der Leser etwas über Einkehrmöglichkeiten auf dem Weg.

Wandern auch im belgischen Teil der Eifel

Die meisten Touren sind 8 bis 14 km lang und liegen im deutschen Teil der Eifel-Region. Es sind aber auch einige aus dem belgischen Teil verzeichnet. Durchschnittlich dauern die Wanderungen im Buch bis zu 4 Stunden. Die kürzeste Anreise von Köln benötigt der Wanderer für die Tour in Düren. Mit dem Auto ist er nach einer Dreiviertelstunde da und kann direkt losmarschieren. Die entfernt gelegenste Wanderung führt ins 116 Kilometer entfernte Mützenich, nah an der belgischen Grenze.

Genaue Anfahrtsbeschreibung für stressfreie Anreise

Im Buch gibt es Anfahrtsbeschreibungen für Autofahrer, allerdings ohne GPS- Koordinaten. Die Beschreibungen sind aber leicht verständlich und nachvollziehbar. Wer sicher gehen will, kann sich die Strecke vorher auf einer Straßenkarte ansehen. Die meisten Wanderrouten sind leider nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Wenn die Anfahrt mit Bus und Bahn möglich ist, wird sie aber auch genau beschrieben.

Verlaufen fast ausgeschlossen

Damit Wanderer nicht vom Weg abkommen, hat sich DuMont einiges einfallen lassen. Zu jeder Tour gibt es eine topographische Ausschnittswanderkarte. Neben Ortschaften und Autobahnen sind auch Bäche, Sehenswürdigkeiten und nahegelegene Parkplätze eingezeichnet. Ein Blick auf diese Karte lohnt daher auch bei der Anreise. Falls in der Hochsaison ein Parkplatz belegt ist, lässt sich damit eine Alternative finden.

Der Autor hat die Wegbeschreibungen sehr genau recherchiert. . O-Ton: "Bei einer Wegkreuzung mit einer Schutzhütte, die über einen kleinen Holzsteg zu erreichen ist, biegen wir im spitzen Winkel nach links ab."

Orientierung mit Höhenprofil

Alle im Text beschriebenen Punkte kann der Wanderer mit einem Höhenprofil nachvollziehen. In diesem Zeitstrahl sind nicht nur die Höhenmeter eingezeichnet, sondern auch alle wichtigen Punkte auf der Strecke, wie Sehenswürdigkeiten, Bäche und Einkehrmöglichkeiten. Vom Wegabkommen ist fast unmöglich, da in dieser Legende auch genau steht wann der Wanderer an einem Punkt ankommen sollte. Stundenlanges im Kreis laufen oder falsch abbiegen sind damit ausgeschlossen.

Zusätzlich gibt es Wegnummern im Text und in der topographischen Ausschnittswanderkarte für die perfekte Orientierung. Mit diesem einfachen Prinzip eignet sich das Buch auch für Anfänger. Das Buch bietet kurze Infos zu Sehenswürdigkeiten oder Geschichtliches zu den Dörfern.

Fazit

Der Wanderführer "Wandern in der Eifel, nördlicher Teil und hohes Venn" von Hans-Joachim Schneider macht eindeutig Lust aufs Wandern. Besonders Wander-Anfänger finden im Buch gute Tipps und Farbfotos die neugierig auf eine Eifel Wanderung machen. (Ricarda Alder)

Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
1 Bewertungen
100 %
1
5
5
 

Nach oben

©  2017 Redaktion Köln